Top-Uhrenmarke: Chronicles of Patek Philippe

In der hochkarätigen Uhrenindustrie können die Leute immer ihre Bewunderung und Sehnsucht nach der einfachen Buchstabenkombination ‚P.P.‘ Denn diese Schweizer Uhrenmarke blickt nicht nur auf eine fast 160-jährige Geschichte zurück, sondern hat auch eine eigene Zentrale, Werkstätten und Museen in Genf, der Uhrenhauptstadt mit mehr als 80 patentierten Technologien und ist Inhaber vieler Weltrekorde.

Die Uhr von Patek Philippe aus dem 19. Jahrhundert hat sich zwar am Ende der Achse mehr als 12 Milliarden Mal im Lager gedreht, ist aber immer noch erstaunlich genau.
Seit den Anfängen der Uhrenindustrie waren die Zahnräder, Hebel, Spiralen und Uhrwerke, die zwischen den Plätzen verflochten sind, für die Welt immer faszinierend. Was die Uhr den Menschen vermitteln kann, ist nicht nur Zeitinformation, sondern auch ein Klassensymbol und ein beliebter Indikator. Es genügt, ein Symbol für den Geschmack eines Menschen zu sein, und es wird als ein Schatz betrachtet, der die Zeit übersteigt.
„Niemand kann Patek Philippe haben, Sie behalten es nur für die nächste Generation.“ Patek Philippes klassischer Slogan ist auch ein bisschen arrogant.
Legende des Schwertes und des Kreuzes
Patek Philippes Gründer Antoine Norbert de Patek war ursprünglich 1831 in Polen ein Revolutionär gegen die russische Herrschaft. Nach dem Scheitern der polnischen Revolution floh er nach Frankreich und ließ sich in Genf nieder. 1839 gründete er zusammen mit dem Uhrmacher Franciszek Czapek die Patek Czapek \u0026 Cie in Genf.
Im Jahr 1844 trafen sich Anthony Patrick und Jean-Adrien Philippe in einer Ausstellung in Paris. Zu dieser Zeit hatte Jane Julie eine Tasche mit einem dünnen Gehäuse entworfen und brauchte keinen traditionellen Uhrenlöffel zum Aufziehen und Stimmen. In der damaligen Ausstellung wurde dieses neue Design jedoch ignoriert. Und Anthony Patek war zutiefst davon angezogen, und nach einem Gespräch erreichten die beiden sofort die Absicht der Zusammenarbeit.
1845 beschloss der Uhrmacher Czapek, das Unternehmen zu verlassen und seine Karriere fortzusetzen. Patek wurde zu Patek \u0026 amp; Cie. Im Jahr 1851 trat Julie offiziell in das Unternehmen ein und das Unternehmen wurde in Patek Philippe umbenannt.
Patek Philippe Logo Kombination von Kreuz und das Schwert des Ritters Priester gemacht, auch als „卡勒多拉巴 Cross“ bekannt, es kommt aus der Legende eines Helden: 1185, Spanien 卡勒多拉巴 Stadt durch die maurische Invasion, Pastor Raymond und Cavalier Digo Bellaskes führten die Menschen in den Krieg und trieben schließlich die Mauren. Das Kreuz des Priesters und das Schwert des Ritters sind ein Symbol für Feierlichkeit und Mut. Dies steht auch für den Geist der Zusammenarbeit zwischen Anthony Patek und Jane Julie. Dieses Schild ist seit 1857 in Gebrauch.
Im Jahr 1932 erwarben Charles und Jean Stern, die beide ein Werk zur Herstellung feiner Zifferblätter in Genf besaßen, das Unternehmen. Bislang hat Patek Philippe den Geschäftsstatus des Familienunternehmens beibehalten.
Patek Philippe scheut keine Kosten bei der Materialauswahl, um dem hohen Produktniveau gerecht zu werden.
Auf der Londoner Weltausstellung 1851 wählte und kaufte die Königin von England eine Tasche von Patek Philippe. Diese Tasche mit neuem Griff hängt über einer Goldnadel mit 13 Diamanten, und die indigogoldene Uhr ist mit mit Diamanten besetzten Rosen verziert. Zu dieser Zeit kaufte der Ehemann der Königin, Prinz Bert, auch einen Jagdtisch für Patek Philippe. Patek Philippe etablierte damit seinen Adelsstatus.
Das frühe Patek Philippe-Gehäuse wurde aus Sterlingsilber und 18 Karat Gelbgold gefertigt. Seit dem 20. Jahrhundert haben die meisten von ihnen 18 Karat Gold oder sogar Platin gewählt. Patek Philippe war bei der Verwendung des Ganzstahlgehäuses immer vorsichtig. Die Patek Philippe-Uhrwerke sind alle mit hohen Bohrzahlen ausgestattet: Die frühen Uhren bestanden aus mehr als 15 Bohrern, die späteren aus 29 Diamanten. Einige der komplexen Golduhren der 1960er Jahre mit bis zu 37 Diamanten sind in ihrer Klasse selten.

Letzte unabhängige Uhr
Die komplexe Funktion ist das Top-Handwerk der Uhrenindustrie, und die hervorragende Fertigungstechnologie von Patek Philippe hat viele Top-Markenuhren hervorgebracht.
Auf Befehl des amerikanischen Autokönigs Bergard produzierte das Unternehmen 1927 eine Drei-Fragen-Uhr, auf der das Lieblings-Wiegenlied seiner Mutter im Wert von 8.300 Franken gespielt werden konnte. Im Jahr 1985 produzierte Patek Philippe 940 Modelle von Multifunktionsuhr, ein vollautomatische, Kalender, Mondphasen, Schaltmonat, automatisch springen Japan und andere Funktionen, Körper Dicke von nur 3,75 mm, die flachste Uhr für das gleiche.
Im Jahr 1989 lancierte das Patek Philippe Museum anlässlich des 150-jährigen Firmenjubiläums das Calibre89. Diese Uhr wurde für neun Jahre mit 33 Komplikationen und 1.728 Teilen entwickelt.
1999 schuf Patek Philippe die ultra-große Einknopfuhr Henry Graves, die mit einem Preis von 11 Millionen US-Dollar die teuerste Uhr der Welt wurde und mit 24 komplexen Funktionen einen Weltrekord aufstellte. Diese Uhr ist eine Patek Philippe als Banker für die Vereinigten Staaten besondere kann 24 verschiedene Informationen angezeigt: Monat, Datum, Uhrzeit von Sonnenaufgang und Sonnenuntergang, und schließt sogar eine Nacht der Sterne und Mondphasen Karte von New York City.
Im Jahr 2002 überschritt die Platin-Weltzeit mit 41 Ländern, Regionen und Städten den Grenzwert, und 2007 wurde das Modell 1591 mit einem Preis von 2,2 Millionen US-Dollar zur teuersten Edelstahluhr der Geschichte.
Derzeit ist Patek Philippe die nur manuell verfeinert und füllen Sie alle Auftabellierung Prozess in der Fabrik, einer der unabhängigen Uhrmachern in der Schweiz nur real – von Anfang bis Ende ist die eigene Produktion, und hält die traditionellen zu sehen Prozess. Schweizer Uhrenindustrie, die die traditionellen Herstellungstechniken wie „Genf sieben Arten der traditionellen Uhrmacherei“, was bedeutet, eine Kombination von Designern, Uhrmacher, Goldschmiede, Armbandhersteller, Bildhauer, Keramiker und Juwelier traditionelles Handwerk, das ist Patek Philippe ist das stolzeste seiner Merkmale.
Seit mehr als einem Jahrhundert ist das Genfer Siegel der Maßstab für die Entwicklung und Verbesserung der mechanischen Uhrwerke von Patek Philippe und definiert eindeutig das höchste Qualitätsniveau, das für mechanische Uhrwerke erforderlich ist. Das 1886 gegründete Genfer Siegel ist die höchste Auszeichnung für Uhren, und Patek Philippe ist der einzige Uhrmacher, dessen gesamte Produktionslinie mit dem Genfer Siegel ausgezeichnet wurde.
Für die Herstellung einer Patek Philippe-Uhr sind mehr als 1200 Operationen erforderlich. Ein neues mechanisches Uhrwerk benötigt drei bis fünf Jahre. Während des Herstellungsprozesses sind mehr als 600 Stunden Qualitätskontrollen erforderlich, gefolgt von sorgfältiger Beobachtung und strengen Überprüfungen für 30 Tage. Hinter diesen Figuren verbirgt sich das handwerkliche Können der Handwerker. Die Teile sind mit Genfer Streifen oder Log-Linien versehen, und jede Uhr wird einzeln zusammengebaut, poliert und kalibriert. Nur die Uhr, die den obigen Test abschließt, kann mit dem Namen Patek Philippe bedruckt werden.
Die Uhr von Patek Philippe aus dem 19. Jahrhundert ist überraschend genau, obwohl das Ende der Achse mehr als 12 Milliarden Mal am Lager gedreht wurde.
Patek Philippe hat strenge Produktionsbeschränkungen für Uhren: Die meisten Modelle werden in kleinen Stückzahlen hergestellt, und nur fünf davon sind wenige. Für berühmte Modelle gibt es höchstens ein paar Hundert. Die Jahresproduktion beträgt jetzt nur noch 41.000. Von der Gründung des Unternehmens bis in die Gegenwart von fast eineinhalb Jahrhunderten ist die Gesamtleistung nicht so hoch wie die Jahresproduktion einer Modeuhr. Seit der Gründung der Firma hat Patek Philippe jede Uhr in der Dateiverwaltung erfasst. Neben dem praktischen Einsatz von Reparatur und Reinigung zeigt sich auch, dass jede Uhr ein Unikat ist.

Die Boutique Plus Limited Edition macht die Patek Philippe Uhr zu einer werterhaltenden Uhr.
Calibre89 hat seit Anfang der neunziger Jahre viermal gewürdigt. Im Jahr 1953 produzierte das Unternehmen einen Platin Diamant-Mond und Sterne-Kalender männliche Form, 97 Frühjahrsauktion in Hong Kong statt ein europäischer Käufer kaufte 5,3 Millionen Hongkong-Dollar zu sein, die ewigen Kalender brachen Uhren höchste Geldkurs und die Asia Watch Die Auktion hat zwei Rekorde des höchsten Preises. Im vergangenen Mai verkaufte ein Patek Philippe aus dem Jahr 1943 in Genf 6,25 Millionen Franken, was 5,7 Millionen US-Dollar entspricht. Mehrere Patek Philippe-Serien haben die Millionen-Dollar-Marke durchbrochen. 1992 verkaufte die 2.499-Serie im Wert von 100.000 US-Dollar weitere 3,3 Millionen US-Dollar in Genf. Seit 2006 hat Christie’s 18 Patek Philippe-Uhren für mehr als eine Million Dollar verkauft.
Heute gibt es auf der Kundenliste von Patek Philippe 100 Könige, 54 Königinnen und mehr, darunter Einstein, Curie, Charlotte Blount, Tschaikowsky und andere Prominente.
Eingelebt in China
Im Juli 2005 trat Patek Philippe offiziell mit Shanghai als Einstiegspunkt in den chinesischen Festlandmarkt ein und ist nach Genf und Paris das dritte Geschäft der Welt. Im Jahr 2008 eröffnete Patek Philippe ein Laden- und Servicezentrum in Peking.
In Patek Philippe haben wir ein anderes Modell als in anderen chinesischen Ländern ausgewählt und das Unternehmen mit der Durchführung von Agentur- und Einzelhandelsverkäufen beauftragt und sind nur als Fachgeschäft in den Markt eingetreten.
Bereits 1872 gründete die Midea Group in Shanghai ein Büro für den Betrieb von Konsumgütern wie Rohstoffen und Kameras und kooperierte seit über 20 Jahren mit Patek Philippe. Für dieses Geschäftsmodell erklärte Philippe Stern, Präsident von Patek Philippe: „Die Vereinigten Staaten haben fast 140 Jahre Handel mit China, und wir müssen in den chinesischen Markt eintreten. Natürlich sind sie der ideale Leitfaden. Genau wie auf Reisen. ‚
Für Patek Philippe, der eine strenge Produktionskontrolle hat, gibt es nicht genügend Produkte, um eine große Anzahl von Vertriebskanälen zu beliefern. Patek Philippe hat über 600 Jahre in 600 ausgewählten Einzelhändlern in 70 Ländern der Welt gearbeitet. Deshalb hat Patek Philippe immer an seinem inhärenten Entwicklungsrhythmus und seiner Philosophie festgehalten, zurückhaltend und stetig. Bei Chinas Markenwerbung ist dies keine Ausnahme. Im vergangenen Jahr hat Patek Philippe fast 100 in China verkauft.