Amy startet das neue Meisterwerk Tradition 5

Laut Angaben des Uhrenhauses hat die berühmte Schweizer Uhrenmarke Amy kürzlich ein neues Modell herausgebracht, das auch den klassischen Stil darstellt, den Amy auszeichnet. Tatsächlich ist diese Uhr eine Uhr, wenn sie wie eine Zwei-Wege-Uhr aussieht, aber tatsächlich ist sie eine Designillusion, die Uhr ist nur mit einer speziellen Datumsanzeige und einer Wochenanzeigescheibe konstruiert. Dieses Design ist nicht zu kompliziert.

 Das Uhrengehäuse hat einen Durchmesser von 40 mm und ist in verschiedenen Materialien erhältlich: Edelstahl und 18 Karat Roségold. Die Uhr ist bis 50 Meter wasserdicht. Die Oberfläche der Uhr ist schwarz, weiß oder silber, und die kleine Scheibe in der Mitte hat ein Dingwen-Design, das das Ganze dreidimensionaler macht. Und das Datum des inneren Kreises zeigt, dass alle schwarzen und weißen Gesichter weiß mit arabischen Ziffern sind.

  Die Uhr ist mit einer Wochenanzeige im äußersten Kreis der Scheibe versehen. Der Träger kann die Uhrzeit sowie den Tag und das Datum nach dem Zifferblatt leicht ablesen. Dies ist möglicherweise die größte Annehmlichkeit für das Design.

   Auf der Rückseite der Uhr befindet sich ein Back-to-Back-Design, mit dem die Bewegung des Uhrwerks beobachtet werden kann.Die Schwingungsfrequenz des Uhrwerks beträgt 28.800 Mal pro Stunde und bietet eine Gangreserve von 38 Stunden. Das Armband besteht aus schwarzem Krokodilleder mit Kalbsleder und Faltschließe.

Timing des Raumschiffchefs – Bol-Tisch

In Anerkennung der Leistungen von Brian Binnie, dem Markenbotschafter, brachte BALL WATCH eine neue Uhr heraus: ‚Engineering Hydrocarbon Sports Series‘ – ‚Astronomical Orbital Space Chief‘ (Ingenieur Hydrocarbon) Spacemaster Orbital).

Brian Binnie
Das revolutionäre innovative stoßfeste System ‚BALL Amortiser‘ ermöglicht es dem Chronographen, aus einer Höhe von 5,2 Metern herunterzufallen und trotzdem normal zu arbeiten – was wiederum die seismischen Standards aller mechanischen Uhren untergräbt. Seit jeher hat die Menschheit davon geträumt, im Weltraum anzufangen und das unendliche Universum zu erforschen. Heute verwirklicht der herausragende Pilot Brian Benny mit ‚Spaceship One‘ den Weltraumtourismus. Im Jahr 2011 wird Brian Binnie sieben Passagiere auf über 100 Kilometern in den Weltraum befördern und dabei die magische Herrlichkeit der Erde und des dunklen Raums erleben. Die Wunder, die durch den „eisblauen Lichtgürtel“ getrennt sind.
Um höhere und weitere Ziele zu verfolgen, ließen sich die Ingenieure von Boer von der Erforschung des Weltraums inspirieren und setzten durch kontinuierliche Forschung und Entwicklung ihre Träume in die Realität um.

Ingenieur Hydrocarbon Motion Series Ingenieur Hydrocarbon Spacemaster Orbital Automatic Series
Um Brian Binnie in der extremen Umgebung des Weltraums zu begleiten, kombiniert diese Uhr ausgefeilte Uhrmachertechniken mit einer Ästhetik, die Vitalität, Stärke, Genauigkeit und natürliche Eleganz ausstrahlt. Das matte Titangehäuse mit einem Durchmesser von 45 mm ist nicht nur robust, leicht und komfortabel, sondern enthält auch außergewöhnliche Technologie.
Im robusten Fall des ‚Astronomical Orbital Space Chief‘ gibt es ein herausragendes Forschungs- und Entwicklungsergebnis – BALL Amortiser, ein revolutionäres patentiertes seismisches System, das sicherstellt, dass das Uhrwerk starken Stößen standhält. Dieses wunderbare mikromechanische Gerät besteht aus zwei Teilen: Erstens umhüllt der antimagnetische Schutzring das Uhrwerk und verringert gleichzeitig den Stoß des Uhrwerks. Zweitens: ‚Drehen Sie die Uhr, um das Gerät zu sperren.‘ Dieses System schützt das Uhrwerk vor Stößen von vorne und von der Seite. Brian Benny kann das Ruder verriegeln, um zu verhindern, dass die ‚automatisch drehende Uhr‘, die schwingt, durch plötzliches Schütteln beeinträchtigt wird.

Ingenieur Hydrocarbon Motion Series Ingenieur Hydrocarbon Spacemaster Orbital Automatic Series
Die ‚Astronomical Orbital Space Chief‘ ist eine Präzisionsuhr für Flugbesatzungen, die absolute Zuverlässigkeit benötigen. Das Kompassdesign des Zifferblatts kann Erinnerungen an vergangene Richtungsinstrumente wecken. Bei dem zweifach drehbaren Außenring, in den vier Grundausrichtungen von Südosten und Nordwesten eingraviert sind, wird die Ausrichtung mithilfe des Uhrzeigers, der Sonnenausrichtung und vier Skalen erreicht, die sich vom allgemeinen Kompass unterscheiden und von keinem Magnetfeld beeinflusst werden. Darüber hinaus ermöglicht die zweifache Zeitmessung dem Träger, die Zeit in einem anderen Bereich schnell zu erfassen.
Der ‚Astronomical Orbital Space Chief‘ erfüllt sowohl Leistungs- als auch Komfortanforderungen. Vier Schrauben verbinden das Edelstahlband mit dem Gehäuse, damit die Uhr am Handgelenk sitzt. Die dreifach gefaltete Schnalle und der verlängerte Bandabschnitt der Bohr-Patentanmeldung bieten das beste ‚ergonomische Design‘.
Der ‚Astronomical Orbital Space Chief‘ setzt das Konzept der Boer-Uhr von leicht lesbar bis leicht bedienbar um und passt neben der Geschichte der Marke auch die Spezifikationen der Uhr an. 1891 revolutionierte der Begründer der Boer-Uhr, Webb C. Ball, die Uhrenindustrie, entwickelte ein „Standard-Zeitsystem“ und legte strenge Richtlinien für zuverlässige Uhren fest. Dieser Richtliniensatz ist der Pionier der 1973 von der Observatory Certification (COSC) gegründeten ‚Swiss Observatory Timepieces Association‘ und seitdem in Gebrauch. BALL WATCH präsentiert die Spacemaster Orbital Limited Edition Uhr, um außergewöhnlichen Leistungen Tribut zu zollen.

Ingenieur Hydrocarbon Motion Series Ingenieur Hydrocarbon Spacemaster Orbital Automatic Series
Modell: DC2036C-S-BK
Uhrwerk: Automatikwerk ETA 7754
Das Spezialwerköl hält einer niedrigen Temperatur von minus 40 Grad Celsius stand
Funktion: Chronograph – auf 12 Stunden kumuliert
Zeitanzeige an zwei Orten
Stunden- / Minuten- / Sekundenzeiger, Datumsanzeige
Stunden- / Minuten- / Sekundenzeiger und insgesamt 52 Schriftarten auf der Oberfläche
Gehäuse: Titangehäuse, Durchmesser 45 mm, Dicke 18,3 mm
Beidseitig drehbarer Außenring
Entspiegeltes Saphirglas
Patentregister Crown Lock-Schutzsystem
Patentiertes seismisches Ball Amortiser-System
Wasserdichte Leistung: 100 Meter
Antimagnetische Leistung: 4.800 A / m
Stoßfestigkeit: bis 7; 500Gs Schlagprüfung
Armband: Ein spezielles Armband aus Titan- und Edelstahlkomponenten in jedem Abschnitt.
Patentanmeldung ‚Faltschließe‘ und ‚Verlängerungssystem‘ oder hochwertiges Gummiband

Die Tissot Lilock-Serie gewann den Professional Award

Der von der Schweizerischen Zertifizierungsorganisation für amtliche Observatorien (C.O.S.C.) veranstaltete internationale Wettbewerb für zertifizierte Uhren hat kürzlich eine Preisverleihung im Chateau des Monts in der Schweiz abgehalten. Schweizer Jahrhundertuhrenmarke Tissot, gewann den Klassiker in der Kategorie Champion! François Timor, Präsident von Tissot Global, nimmt die Anerkennung für die Gewinner des Tissot International Timekeeping Award entgegen
Der von der Schweizerischen Zertifizierungsorganisation für amtliche Observatorien (C.O.S.C.) veranstaltete internationale Wettbewerb für zertifizierte Uhren hat kürzlich eine Preisverleihung im Chateau des Monts in der Schweiz abgehalten. Schweizer Jahrhundertuhrenmarke Tissot, gewann den Klassiker in der Kategorie Champion!
Der Wettbewerb findet alle zwei Jahre statt und ist eine professionelle Arena für Präzisionsuhrmachertechnik. Bei diesem Wettbewerb wurden alle teilnehmenden Uhren bei C.O.S.C und dem offiziellen Zertifizierungslabor des Besancon Observatory in Frankreich getestet. Der Test ist in drei Phasen unterteilt, die jeweils 15 Tage dauern. Nach der Eliminierung der teilnehmenden Marken, die die Genauigkeitsstandards der vom Observatory zertifizierten Uhren nicht erfüllen (die Laufzeitgenauigkeit beträgt -4 Sekunden / Tag bis +6 Sekunden / Tag), bewertet die Jury die Genauigkeit, den Produktionsprozess usw. und wählt schließlich den Champion aus. Der Wettbewerb besteht aus drei Gruppen, nämlich der College-Gruppe, der Classic-Gruppe und der Tourbillon-Gruppe. Der Le Locle (Le Locle) erzielte 276 Punkte und führte den zweiten Platz mit 276 Punkten an.

TAG Heuer bringt die limitierte Sammleruhr Autavia Joe Steve auf den Markt

Im Jahr 1968 gewann Jo Siffert den F1 Grand Prix von Großbritannien und wurde im Ersten Weltkrieg berühmt. Der Sieg zog die Aufmerksamkeit von Jack Heuer auf sich, der sich entschied, die Schweizer und Porsche-Fahrer zu sponsern. Im Rahmen der Zusammenarbeit trug Joe Stewart eine Heuer Autavia 1163T Chronograph-Armbanduhr und ein dekoratives Logo auf dem Rennanzug.

   Heute bringt TAG Heuer die limitierte Autavia Joe Stewart-Sammleruhr, den ersten Joe Stoff-Stil (das Panda-Set mit dem blauen Chronographen) und die Autavia-Uhr auf den Markt, die den Namen des legendären Fahrers schmückt. . Die Uhr ist aus Edelstahl gefertigt und hat einen Durchmesser von 42 mm. Sie ist mit einer schwarzen Aluminiumlünette mit Zeitskala und einem entspiegelten Saphirglas ausgestattet. Die Rückseite der Uhr ist mit Joe Stones Signatur verziert. Die Uhr ist 50 Meter wasserdicht.

   Das cremeweiße Zifferblatt hat ein schwarzes, schneckenförmiges Zifferblatt und das Datumsanzeigefenster ist auf 6 Uhr eingestellt. Die Stunden- und Stundenzeiger sind verchromt und mit SuperLuminova-Leuchtstoff beschichtet, und der zentrale Chronographen-Sekundenzeiger ist in Blau gehalten. Es ist mit einem in der Schweiz hergestellten Kaliber Heuer 02 mit einer Frequenz von 28.800 Schlägen pro Stunde (4 Hz) ausgestattet. Erwähnenswert ist, dass das Movement Bridge Deck anstelle des modernen Logos „TAG Heuer“ mit dem Retro-Logo „Heuer“ verziert ist.

   Diese Uhr wird mit einem schwarzen Kalbslederarmband oder einem siebenreihigen Edelstahlarmband kombiniert und mit einem von Joe Steve signierten, maßgefertigten Uhrengehäuse verkauft, das auf 100 Stück limitiert ist und einen Preis von 5.600 Schweizer Franken hat, was ungefähr 38.000 Yuan entspricht.

Technische Daten
TAG Heuer Agiavia Jo Siffert Sammleruhr in limitierter Auflage
Modell: CBE2114
Durchmesser: 42 mm
Dicke: 15,6 mm
Gehäusematerial: Edelstahl
Zifferblattfarbe: weißes, schwarzes Hilfszifferblatt
Zeitskala: Zeitstempel
Fluoreszenz: Zeitskalen und Zeiger
Wasserdicht: 100 Meter
Kettenriemen: schwarzes Kalbslederarmband oder sieben Reihen Edelstahlarmband
Die erste Autavia-Uhr mit dem Namen Jo Siffert
Uhrwerk: Heuer 02 Uhrwerk
Funktion: Stunde, Minute, Sekunde, Uhrzeit, Datum
Durchmesser: 32 mm
Wicklung: automatisch
Frequenz: 28.800 Mal / Stunde (4 Hz)
Preis: 5.600 Franken, das entspricht rund 38.000 Yuan
Time to Market: bereits gelistet
Limitierte Auflage: 100 Stück