Erfolgreiche Fortsetzung Tasting Montblancs neue Montblanc-Starserie Nicholas Kaiser Chronograph

2008 brachte Montblanc erstmals den Einknopf-Chronographen Nicholas Caesar auf den Markt. Heute ist die Uhr eines der repräsentativsten Modelle der Marke. Montblanc setzte den Erfolg fort und würdigte den französischen Uhrenmeister Nicholas Caesar, der 1821 die Tropfenuhr erfand. Er lancierte die neue Montblanc-Sternenserie Nicholas Caesar auf dem Genfer Internationalen Haute Horlogerie Salon 2018 (SIHH 2018). Chronograph, offizielles Modell: 118537.
Das Gesamtbild der Uhr:

Uhr details zeigen:

   Das runde Gehäuse besteht aus Edelstahl mit einem Durchmesser von 44,8 mm und die Seiten sind gebogen. Die Seiten der Ösen sind mit einem einzigartigen Stufenmuster gestaltet. Der Spiegel aus Saphirglas umgibt das dreidimensionale Zifferblatt und bietet einen wunderschönen Kristalleffekt. Diese Uhr verfügt über eine zwiebelförmige Krone und ein geprägtes klassisches sechseckiges weißes Montblanc-Sternlogo für einfache Handhabung und Erkennbarkeit.

   Das silberweiße Zifferblatt ist harmonisch und elegant, mit Uhrendetails und Ästhetik, was die Klarheit des Lesens erhöht und die Schönheit der feinen Uhrmacherkunst hervorhebt. Die exzentrische Stundenmarke und das Titan-Chronographenzifferblatt erzeugen einen einzigartigen dreidimensionalen Effekt. Die schwarzen arabischen Ziffern mit den neuen Gestaltungsrichtlinien der Sternserie sind schlanker und der präzise schienenförmige Minutenkreis umgibt das exzentrische Hauptzifferblatt. Der klassische blaue Zeiger in Weidenform lässt das Zifferblatt vollständiger aussehen. Das Datumsfenster befindet sich an der Position ‚6 Uhr‘, und die schicke Form der blauen Stahlschrauben ist wunderschön verarbeitet.

   Die beiden Chronographen-Sub-Diales verwenden eine horizontal angeordnete rotierende Scheibe, die linke rotierende Scheibe misst 60 Sekunden, die rechte Scheibe misst 30 Minuten und der feststehende blaue Zeiger zeigt die Zeitskala der beiden Chronographen-Sub-Diales an. Zusätzlich kann die Zeit der zweiten Zeitzone durch einen hohlen Zeiger in der Mitte des exzentrischen Hauptschalters angezeigt werden.

   Ausgerüstet mit automatischer Selbstkette Monocarbonmontchronographenwerk Knopf MB R200, die Montagebewegung gebildet durch die Teile 319, die Schwingungsfrequenz von 28.800 Zyklen / Stunde (4 Hz), mit einem doppelten Laufe ausgestattet, bietet bis zu 72 Stunden Gangreserve Die vertikale Kupplungsvorrichtung, die den Getriebemechanismus und die Säulenradstruktur verbindet, kann den reibungslosen Ablauf der Zeitsteuerungsfunktion sicherstellen und verhindert effektiv das leichte Springen des Chronographensekundenzeigers, wenn die Zeitsteuerung gestartet wird.
   Diese Uhr „Mont Blanc 500 Stunden Laborqualität Test“ Zertifizierung war, im Besitz von Florenz, Italien Pelletteria Montblanc Lederwerkstatt ein neues Halo mit Dreifachfaltschließe gemalt Band blau Alligator zu bauen.
Weitere Informationen zum Genfer Haute Horlogerie Salon 2018 finden Sie im Thema der Live-Übertragung:

Schweizerischer Uhrmacherverband und SECO unterzeichnen Absichtserklärung mit der chinesischen Uhrenindustrie

Gemäß den Bestimmungen des Handelsabkommens, das die Schweizerische Eidgenossenschaft und die Volksrepublik China am 20. Dezember 1974 unterzeichnet haben, wurde das Memorandum of Understanding über die Uhrenindustrie am 24. Mai 2013 unterzeichnet.
Nach der Unterzeichnung des Memorandums wurde eine neue Kommunikationsplattform und ein neuer Kanal für den Schutz des geistigen Eigentums der Uhrenindustrie in der Schweiz und in China eingerichtet. Während des Besuchs des Premierministers des Staatsrates der Volksrepublik China, Li Keqiang, in der Schweiz am 24. Mai 2013 haben der Verband der Schweizerischen Uhrenindustrie (FH) und das Bundesamt für Wirtschaft (SECO) eine Vereinbarung mit dem chinesischen Uhrenverband und dem chinesischen Ministerium für Industrie und Informationstechnologie unterzeichnet. Memo. Ziel dieses Memorandums über die Uhrenindustrie ist es, mit Unterstützung des im Handelsabkommen von 1974 eingerichteten bilateralen gemeinsamen Wirtschaftsausschusses eine Vier-Parteien-Arbeitsgruppe zu bilden. Die Unterzeichnung dieses Memorandums hat den Weg für die Unterzeichnung des Freihandelsabkommens zwischen China und der Schweiz in den kommenden Monaten weiter geebnet.
Wie andere ähnliche Organisationen zielt die Arbeitsgruppe Uhrmacherei darauf ab, den Austausch und die Zusammenarbeit zu fördern. Ihr Hauptzweck ist es, die Entwicklung von Handelsbeziehungen, den Schutz von Rechten des geistigen Eigentums und Ursprungskennzeichnungen, insbesondere von in der Schweiz hergestellten Etiketten, zu fördern, um weiterhin Fälschungen und den Austausch von Rückmeldungen zu bekämpfen. Die Arbeitsgruppe kann die spezifischen Probleme der Industrie in der Schweiz und in China untersuchen und konkrete Empfehlungen zur Lösung des Problems geben. Die Arbeitsgruppe wird voraussichtlich mindestens einmal im Jahr und im Prinzip mit der bilateralen Sitzung des gemeinsamen Ausschusses zusammentreten.
Die Bedeutung des chinesischen Marktes für Schweizer Uhren liegt auf der Hand. Der Verband der Schweizerischen Uhrenindustrie (FH) erachtet es als wertvoll, an der Einrichtung dieser Arbeitsgruppe mitzuwirken. Tatsächlich wird letzteres eine zusätzliche Plattform für Experten bieten, um die Interessen der Schweizer Uhrenindustrie besser zu vertreten. Der Verband der Schweizerischen Uhrenindustrie (FH) befürwortet die Bildung von Arbeitsgruppen mit den wichtigsten Handelspartnern der Branche.
Quelle: Verband der Schweizerischen Uhrenindustrie (FH)